Sonnenobservatorium Goseck & Weingut Böhme am 20.09.2008





Dieses Seminar führte die Teilnehmer als Fortsetzung der "Himmelswege" und dem Besuch der Fundstätte der Himmelsscheibe im vergangenen Jahr, in die Geschichte des südlichen Sachsen-Anhalts und unserer Vorfahren.

Nach der Ankunft im Sonnobservatorium in Goseck, das im Jahre 2004 archäologisch untersucht und 2005 rekonstruiert wurde, erklärte uns Ulli Hoffmann (links) anschaulich die Entstehungsgeschichte und die Funktionsweise des Sonnenobservatoriums.

Eine Vorstellung über die Funktionsweise erhielten die Teilnehmer anhand von Schaubildern. Dort war der Verlauf der Sonne in den verschiedenen Jahreszeiten zu sehen. Eine hohe Bedeutung kam dem Sonnenobservatorium zu: Konnte man damit Zeitpunkte für Aussaaten und Ernten ermitteln.

Weiter ging die Fahrt zum Schloss Goseck. Urkundlich das erste Mal 892 erwähnt die es heute als europäisches Musik- und Kulturzentrum, in dem häufig Konzerte und andere Veranstaltungen statt finden.


Die letze Station des Tages war das Weingut Böhme in Gleina bei Freyburg.
Der Winzer, Herr Böhme, ließ die Teilnehmer sein verschiedenen Weine nicht nur ausgebig probieren sondern laß auch zwischendurch witzige amüsante Weingedichte vor.
Eine leckere Brotzeit mit Spezialitäten aus Gleina rundete den Ausflug ab.